Diätblog #1 / Aktivität steigern, statt hungern!

Lange hast du nichts mehr von mir gehört. Und warum solltest du dir diese Reihe von Blogposts nun durchlesen? Vielleicht fühlst du dich motiviert. Vielleicht siehst du, das du mit deinen alltäglichen Problemen nicht alleine bist. Kannst du dich darauf verlassen, das nächste Woche der zweite Teil kommt? – Nein! Möchte ich mehr aktive Leser? – Nein! Ich möchte MEINEN Weg in einem digitalen Tagebuch festhalten. Mehr nicht. Ich freue mich trotzdem über jeden Kommentar, über jeden Follower, über jedes „Gefällt mir“.

Ich möchte in dieser Blogpostreihe über meine Diät schreiben. Es werden sicherlich nicht nur Rezepte oder Trainingspläne kommen. Es werden Gefühle beschrieben. Es wird sicherlich über Frust, über schlechte Laune oder auch über übertriebene Euphorie und Glücksgefühle geschrieben.

Seit meinen letzten Postings ist nicht nur beruflich viel passiert, sondern auch körperlich. Ich fühle mich aufgequollen und schwammig. Denn ich habe mich dem einen oder anderen Feierabendbier hingegeben, war gerne Essen (und das nicht immer im „healthy lifestyle“). Kurz und knapp: ich wiege zum Diätbeginn am Montag 87,2kg und ehe ich noch weiter stark auf die 90kg zugehe, ist nun Schluss damit. 10kg sollen runter und das in den nächsten 12 Wochen. So erstmal mein Ziel.

Begleitet werde ich dabei von einem erfahrenen Sportler mit bald 10 Jahren Erfahrung im Kraftsport und der entsprechenden Ernährung.

Freu dich also auf die folgenden Beiträge!

Aufgrund meiner Bürotätigkeit ist mein Aktivitätslevel gleich null. Trotz eines harten Trainings im Fitnessstudio reichen grade einmal 2500kcal um zuzunehmen. Also steht an erster Priorität die Bewegung außerhalb des Fitnessstudios.

Mein Tipp für dich:
Mach Meter! Überlege wie du zusätzliche Bewegung in deinen Alltag integrieren kannst. Ich parke zum Beispiel extra auf einem Parkplatz, der etwas weiter weg von meiner Arbeitsstelle entfernt ist. Die zusätzlichen Meter nutze ich um mich auf meine ersten Termine vorzubereiten.
Dreh nach dem Mittagessen eine Runde um den Block und gewöhn dir an Abends nach Feierabend den Tag mit einem ruhigen Spaziergang ausklingen zu lassen. Solltest du ein Smartband haben, setzt dein tägliches Schrittziel um, koste es was es wolle!

Beginnen werde ich meine Diät mit 2350kcal, aufgeteilt in 250g Kohlehydrate, 180g Eiweiß und 65g Fett. Verteilen werde ich diese auf insgesamt 5 Mahlzeiten (Frühstück, Mittagessen, Nachmittagsshake, Post-Workout-Shake und Abendessen). Durch viele kleine Mahlzeiten kommt nie wirklich ein Hungergefühl auf und durch den Shake am Nachmittag (ca. 2 Stunden vor dem Training) hast du im Fitnessstudio genügend Energie um dich auszupowern.

Mein Tipp für dich:
Verkürze im Training die Pausen zwischen den einzelnen Sätzen, um den „Motor“ zum Verbrennen anzuregen.

Auf das Thema Ernährung komme ich mit Sicherheit in den nächsten Posts noch einmal zu sprechen. So viel aber schon einmal vorweg: Nährstofftiming ist für mich nur vor dem Training wichtig. Was du davor oder danach isst, ist ganz dir überlassen. Iss worauf du Lust hast, achte aber darauf, das am Ende des Tages weder ein Überschuss, noch ein zu großes Defizit entsteht, denn deine Kalorien sollten am Ende des Tages möglichst genau passen. Solltest du doch einmal drüber liegen, geh zum Mittag oder beim Spazieren am Abend eine Extrarunde. Sei nicht zu verkrampft und genieße trotz alledem jeden Tag wie sonst auch immer!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s