Berlin – Arm aber sexy?! Ich glaube nicht!

Ein herzliches „Hallo“ aus der Hauptstadt,

während ich diesen Beitrag schreibe, sitze ich im schönen Berlin Friedrichshain und trinke einen Kaffee und lass es mir auf dem Balkon gut gehen. Der Tag hier in Berlin war einfach wunderbar.

Ganz anders als bei den Rezeptbeiträgen möchte ich dir heute einen kleinen Einblick in einen Tag mit vielen Erlebnissen und Eindrücken geben.

Der Tag beginnt um 9 Uhr. Das Radio geht an. „Bis zu 27 Grad, Leute! Genießt das schöne Wetter!“ Und genau das habe ich auch vor. Ein wenig Sightseeing steht heute auf dem Programm aber ein gesundes Frühstück darf für einen guten Start in den Tag nicht fehlen.Das Café Anna Blume befindet sich in Berlin Prenzlauer Berg und ist ein echter Geheimtipp. Naja also so geheim dann nun auch wieder nicht, denn als ich davor stehe, sehe ich eine mega lange Schlange für einen Sitzplatz auf der Terrasse. Ich entscheide mich für einen Platz im Inneren und bin vor der Kuchenauswahl beeindruckt. So viele leckere Torten. Und keine von Ihnen darf ich essen.

Café Anna Blume, Berlin
Das Frühstück ist super lecker und frisch. Es gibt reichlich Obst und Gemüse auf einer großen Etagere. Dazu gibt es frisch gepressten Orangensaft und back frische Brötchen.

Als nächstes steht der Potsdamer Platz auf meiner Liste. Abgesehen von den Menschenmassen ist es ganz nett hier. Viele Touristen schießen Bilder, mich eingeschlossen. Von hier aus gehe ich weiter zum Brandenburger Tor. Auf dem Weg komme ich am jüdischen Denkmal vorbei. Beeindruckend!

Als ich vor dem Brandenburger Tor stehe hab ich mir alles ein wenig größer vorgestellt. So viele große und hohe Gebäude hier in Berlin, da wirkt so ein mächtiges Gebäude fast schon klein.

Brandenburger Tor, Berlin
Vom Brandenburger Tor ist es nicht weit in die Mall of Berlin. Dort gibt es viele kleine Boutiquen und andere Geschäfte größerer Labels und Ketten. Für den Gourmetgaumen habe ich dort allerdings nichts gefunden.
Trotz des schönen Wetters und des „Kurzurlaubs“ geht es noch ins Fitnessstudio. Genauer gesagt ins FitX Berlin, Alexanderplatz. Anders als ich dachte, ist alles im Studio super aufgeräumt, es wird penibel genau auf die Sauberkeit geachtet und die Mitarbeiter sind echt nett und hilfsbereit. Die Geräte sehen alle noch sehr neu und gepflegt aus. Natürlich haben manche Hanteln oder Gewichtscheiben mal Kratzer. Aber wo gehobelt wird, da fallen bekanntlich auch Späne.

Rücken und Bizeps steht bei mir heute auf dem Programm.

Hier meine Übungen:

  • Latzug am Kabel 3×10
  • Rumänisches Kreuzheben 4×10
  • Isoliertes Rudern an der Maschine 3×10
  • Rudern am Kabelzug 3×10
  • Überzüge am Kabelzug 3×12
  • Bizeps Curls mit der SZ-Stange, sitzend 3×10
  • Hammercurls mit Kurzhanteln, sitzend 3×10
  • Bizeps Curls mit Kurzhanteln, sitzend 3×10

Meine Trainingszeit beträgt im Schnitt 60-75 Minuten und danach geht’s noch kurz auf das Laufband.

Völlig K.O. Geht es nur noch kurz zum Einkaufen und dann ab aufs Sofa. Wieder geht es Tag vorbei. Ein wunderbarer Tag! Morgen geht es wieder nach Hause und ich kann es schon kaum abwarten euch wieder zu besuchen, ihr tollen Menschen in Berlin. Ich werde die Stadt vermissen!

Euer Niclas, heute mal nicht aus der Fitkitchen 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s