Planung ist alles – So kochst du wirklich gesund!

Hallo ihr Lieben,

in unserem neuen Artikel geht es um das Thema Ernährungsumstellung. Viele stellen Ende Juni fest, das der Sommer doch schon wieder schneller da ist, als erwartet. Und was passiert? Die Fitnessstudios sind voll. Was wir aber nicht bemerken, ist das sich der Supermarkt füllt und die Lebensmittelregale leerer werden. Aber warum nicht? Fitness fängt schon der Küche an! Wenn du erfolgreich abnehmen willst, solltest du als erstes deinen Kühlschrank ausmisten.

Lebensmittel wie Limonaden, Fruchtjoghurts, Fettige Aufschnitte und vor allem Tiefkühl-Pizzen haben nichts mehr in deinem Kühlschrank zu suchen. Setzte stattdessen auf hochwertige Lebensmittel. Nimm dir Zeit wenn du einkaufen gehst. Kaufe einmal in der Woche groß ein, anstatt alle 2 Tage mit knurrendem Magen durch die Läden zu laufen um dann doch die Fertiglasagne in deinen Einkaufswagen zu legen.

Hier ein kleiner Einblick in mein Vorratslager (die Lebensmittel variieren natürlich auch, aber der Großteil ist eigentlich immer vorhanden):

  • Vollkornnudeln
  • Reis
  • viel grünes Gemüse (Brokkoli, Spinat, Zucchini)
  • frisches Obst (Bananen, Äpfel, Orangen, Zitronen, Beeren)
  • Avocado
  • Vollkornbrot
  • Milch (je nach Lust und Laune auch mal Sojamilch, Mandelmilch oder Reismilch)
  • Tomaten
  • light Mozzerella
  • Thunfisch (Dose)
  • Hähnchenbrustfilet
  • Magerquark
  • Haferflocken
  • Trockenfrüchte wie Datteln, Aprikosen
  • Nüsse (Mandeln, Cashewkerne, Haselnüsse) immer unbehandelt

Je nach dem was in der Woche ansteht, kaufe ich noch etwas dazu.

Den nächsten wichtigen Tipp, den wir dir geben können: Plane deine Mahlzeiten so penibel wie möglich. Das heißt im Klartext das du dir deine Mahlzeiten für den nächsten Tag schon vorbereitest. Schau dir vielleicht vorher den Speiseplan deiner Kantine an und such nach vegetarischen Gerichten, die in deinen Plan passen.

Warum vegetarisch? Das ist Einstellungssache. Wir sind der Meinung das Fleisch und Fisch in eine ausgewogene Ernährung gehören wie das Amen in der Kirche, jedoch reicht das am Wochenende aus. Unter der Woche versuchen wir uns hauptsächlich vegetarisch/vegan zu ernähren. Das Wohlbefinden ist sehr gut!

Bereite dir deine Mahlzeiten genau vor. Das klingt erstmal nach einem großen Aufwand, aber überleg mal wie viel Zeit du Mittags oder Morgens sparst, wenn du nicht noch einen Gang zum Bäcker machen musst oder in der Mittagspause zum nächsten Schnellimbiss fährst. Die Zeit Abends beim Kochen kann man genießen und sich nebenbei mit Freunden oder dem Partner austauschen. Und nach einer gewissen Zeit wird es zur Routine.

Viele Rezepte, die du hier im Blog findest, kannst du dir super für den nächsten Tag vorbereiten.

Fitte Grüße von deinem Fitkitchen-Team

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s