Lifestyleblog: Full Day of Eating

Hallo Lieber Leser,

Heute möchte ich dir einmal auflisten, wie ich meinen Tag gestallte und was ich den ganzen Tag so zu mir nehme. Generell bin ich ein Mensch der sehr viel Struktur braucht, also plane ich nicht nur meine Trainings, sondern auch meine Mahlzeiten. Derzeit versuche ich mich hauptsÀchlich veggie und teilweise vegan zu ernÀhren. Warum nicht ganz vegan? Weil ich persönlich der Meinung bin, das man alle NÀhrstoffe die der menschliche Körper braucht, nicht rein pflanzlich zu sich nehmen kann bzw. auch sollte. Da dies aber kein Wissensblog ist werde ich dazu vielleicht spÀter nochmal schreiben.

Starten wir am Besten dazu an einem ganz normalen Sonntag. Denn, wie wir wissen, PlĂ€ne ich meine ganze Woche einmal durch. Ich ĂŒberlege mir meistens spontan, je nach dem was der KĂŒhlschrank hergibt, wie meine Mahlzeiten aussehen sollen. FĂŒr das FrĂŒhstĂŒck bereite ich mir meistens meine Overnight Oats schon am Vorabend vor.  Als Vormitagssnack packe ich mir dann ein wenig Obst ein. Mein Mittagessen ist dann meistens kalt serviert, da ich leider noch keine Möglichkeit habe mein Essen auf der Arbeit wieder zu erhitzen. Nachmittags brauche ich dann nochmal eine Kleinigkeit an Kohlehydraten. Gerne eine Banane oder auch mal Reiswaffeln. Nach dem Feierabend geht es dann gleich ins Fitnessstudio und danach gibt es bei mir einen Eiweißshake. Dieser besteht bei mir immer aus einmal Teil Protein und einem Teil Kohlehydrat. Abends gibt es dann etwas leichtes: Tomate-Mozzerella, Salat oder auch ganz einfach: Abendbrot. 🙂

Wie du sicherlich bemerkt hast, nehme ich viele Kohlehydrate zu mir. Warum? Kohlehydrate sind der Brennstoff unseres Körpers. Da ich viel Sport treibe und mein Job mich zwar nicht körperlich aber mental sehr fordert, braucht mein Körper viel „Brennstoff“ um mich den ganzen Tag mit Energie zu versorgen. Ich habe den ganzen Tag ĂŒber kein Leistungstief, einfach aus dem Grund, weil ich meinem Körper die ganze Zeit Nachschub liefere. Erst wenn der Körper runterfahren kann, Abends, wird die Kost ein wenig leichter.

So genug der Theorie. Hier nun meine 6 Mahlzeiten an einem normalen Montag:

Morgens: Overnight Oats mit Cashewkernen und Brombeeren

Vormittagssnack: 1 Apfel

Mittag: Couscoussalat mit Tomate, Gurke und Curry

Nachmittagssnack: 1 Banane

Nach dem Training: 1 Eiweisshake (60g Whey, 40g Maltodextrin)

Abendbrot: 3 Scheiben Eiweißbrot mit Avocado, Tomate und Light-FrischkĂ€se
Ich hoffe dieser kleine Einblick hat dir gefallen. Zum Thema „Warum nicht ganz vegan?“ werde ich in nĂ€chster Zeit auch einen kleinen Wissensblog schreiben. Freu dich drauf!

Bis dahin wĂŒnsche ich dir ein schönes langes Pfingswochenende

N.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Verbinde mit %s